Gesundheit  Fitness  Lifestyle

NEWS
BLOG

Weiter zu den News

EMS-Training für Golfer in Kooperation mit der PGA und Schwungformen

Exklusives PGA Trainingszentrum

Körperformen Hannover Kirchrode ist ab November 2019 Hannovers exklusives Trainingszentrum der PGA. Die PGA vereint unter ihrem Dach Golflehrer, Trainer und Coaches, Tourspieler und Experten des Golfmarkts: Die 1927 gegründete PGA of Germany ist mit knapp 2000 Mitgliedern die größte PGA Kontinental-Europas. Sie repräsentiert die Profis im Golf.

Bei Körperformen Hannover Kirchrode trainieren nicht nur die Golflehrer, Trainer und Coaches, sondern auch die Spieler der Golfclubs aus Hannover und der Region.

Exklusiv-Partner von Schwungformen

Körperformen Hameln & Hannover ist seit Juli 2020 Exklusiv-Partner von Schwungformen. Zusammen mit der PGA und Schwungformen bieten wir in der Region Hameln und Hannover ein einzigartiges EMS-Trainingskonzept für Golfer und ihre Pro´s.

Full length of a young woman smiling while practicing the correct move for striking during golf class with a skilled professional player outdoors

EMS Training für Golfer

Um sich beim Golfen verbessern zu können, müssen regelmäßige Übungen für die Mobilität, Stabilität und Kraft trainiert werden.

Denn das Golfen besteht aus einem ständigen Wechselspiel von stabilen Körperbereichen und mobilen Gelenken. Ein regelmäßiges spezielles EMS Training für Golfer hat positive Auswirkungen auf die Schlägerkopfgeschwindigkeit und die Ausdauer sowie Regeneration – unabhängig von den Fähigkeiten des Golfers.

Eine Verbesserung der Schlägerkopfgeschwindigkeit bedeutet hier automatisch auch mehr Länge in den Schlägen. Und je besser die verschiedenen Körperbereiche mobilisiert, trainiert und stabilisiert sind, desto gleichmäßiger, kraftvoller und zeitlich abgestimmter kann das Bewegungsmuster umgesetzt werden.

Hierzu ist wichtig zu wissen, welche Gelenke mobilisiert und welche eher stabilisiert werden sollten. Anhand eines gesamten Schwungs kann man erkennen, dass die Brustwirbelsäule und die Schulter in hohen Maßen einen mobilen Charakter aufweisen, wohingegen die Lendenwirbelsäule eher stabilisiert. Die Lendenwirbelsäule rotiert natürlich etwas mit, aber ihre Hauptfunktion ist es, die Rotation zu stabilisieren.

Du nimmst ab – Deine Krankenkasse zahlt!

Nachhaltig abnehmen und die Krankenkasse zahlt!

Dies ist ab dem 17.07.2020 im neuen EMS-Gesundheitsstudio Körperformen Hameln möglich.

 

Die meisten Diäten versprechen viel und halten wenig. Und weil es genügend Jo-Jo-Diäten gibt, hat sich der Körperformen in Hameln nun auf ein nachhaltiges Abnehmprogramm spezialisiert. myintense+ wurde nach den Leitlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) entwickelt und hilft den Menschen dabei, nicht nur abzunehmen, sondern das Gelernte auch dauerhaft im Alltag umzusetzen. Das Besondere daran ist, dass es bis zu 100% von den Krankenkassen bezuschusst wird. So kann jeder, der interessiert ist, daran teilnehmen.

 

Eine nachhaltige Ernährungsverbesserung ist der Schlüssel zum Erfolg, den keine einseitige Diät je bieten kann. Ernährungsverbesserung beginnt immer zuerst im Kopf. Und genau da setzt das neue online Ernährungsprogramm myintense+ auf dem Prinzip der flexiblen Verhaltenskontrolle an. Das bedeutet, dass die Teilnehmer sich ganz bewusst mit ihren bisherigen Ess- und Bewegungsgewohnheiten auseinander setzen und Schritt für Schritt die Tipps zur Verbesserung dieser umsetzen. Sie lernen dabei ganz leicht, wie sie sich mit Übungen mental fit machen, richtig einkaufen, Fett- und Zuckerfallen erkennen, ihre Lieblingsrezpte in leichte Varianten umwandeln und dabei weiterhin bewusst und lustvoll essen. Das Online-Programm ist ganz einfach und sehr verständlich aufgebaut, so dass die Teilnehmer kinderleicht die Zusammenhänge zwischen gesunder Ernährung, richtiger Bewegung und einer positiven Lebenseinstellung kennenlernen.

 

Dass regelmäßige Bewegung eine große Bedeutung für einen nachhaltigen Abnehmerfolg hat, ist nichts Neues. Denn nur Muskeln können Fett verbrennen, sogar während des Schlafens. Daher gilt es diese zu trainieren. Und genau dafür stehen bei Körperformen Hameln hoch qualifizierten EMS-Gesundheitstrainer jedem Interessierten zur Seite. „Dass dabei der Spaß und die Motivation nicht zu kurz kommen, dafür sorgen die angenehme und stets persönliche Trainingsatmosphäre, die Erfolge auf der professionellen Körperanalysewaage und unsere motivierten Mitarbeiter.

Wer interessiert ist, kann sich schon jetzt bei Körperformen Hameln kostenlos und unverbindlich unter www.körperformen-hameln.de/abnehmen-hameln registrieren.

Bericht des Senders ntv über EMS-Training

Unter den Augen des EMS-Trainers gibt es kein Entkommen.(Foto: imago/ZUMA Press)

Sport unter Strom

Bringt EMS-Training wirklich was?

Zweimal 20 Minuten Training pro Woche und nach einem halben Jahr ist der Körper straff und fit – funktioniert das tatsächlich? Eine Studie hat das Versprechen von EMS-Training-Anbietern überprüft.

Probetraining im EMS-Studio: Anna reicht mir ein eng anliegendes Shirt sowie eine Art Radlerhose. Während ich mich umziehe, benässt die junge Fitness-Trainerin mit einer Sprühflasche die übrige Spezialkleidung: Eine „Funktionsweste“ mit vielen Elektroden, die ich dann über Shirt und Hose anziehe. Um Oberschenkel und Po zieht sie zusätzlich einen Gürtel stramm. Dann verbindet sie die an mir baumelnden Kabel mit dem eigentlichem EMS-Gerät, einer Art Schaltpult mit vielen Knöpfen. Strom und Wasser – ein wenig Unbehagen macht sich bei dieser Kombination schon breit. Doch Zeit für Sorgen bleibt nicht, schon zieht ein leichtes Kribbeln durch meinen rechten Arm.

Armin Ergert testet an der Deutschen Sporthochschule in Köln, Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik, Abteilung Trainingswissenschaftliche Interventionsforschung, die EMS. Hier: Ausfallschritt Ausgangsstellung.(Foto: DSHS-Köln/dpa)

 

EMS ist die Abkürzung für Elektromyostimulation oder auch elektrische Muskelstimulaton. Die Trainingsmethode erweitert seit einigen Jahren das ohnehin reichhaltige Angebot auf dem Fitness-Markt und verspricht maximalen Trainingseffekt mit minimalem (Zeit-)Aufwand. Das Training sei sehr viel effektiver als herkömmliches Fitness-Training, etwa auf einem Stepper, erklärt Anna. Ein großer Vorteil: Das Training stimuliere gleichzeitig mehrere große Muskelgruppen im Körper. Die Muskeln ließen sich gezielt aufbauen, Fett werde abgebaut, Problemzonen verschwänden.

Nicht nur müde Versprechen

Dass das nicht unbedingt nur müde Versprechungen sind, belegt unter anderem eine kürzlich veröffentlichte Studie von Forschern der Universität Erlangen-Nürnberg, der Technischen Hochschule Kaiserslautern und der Deutschen Sporthochschule in Köln (DSHS). Sie hatten in ihrer Übersichtsarbeit 23 Studien zu Wirksamkeit und Sicherheit von EMS-Training ausgewertet. Das Training baue in signifikantem Umfang Muskelmasse auf, reduziere die Fettmasse und sei nicht mit besonderen Risiken verbunden, fassen die Wissenschaftler ihre Ergebnisse im Fachblatt „Frontiers in Physiology“ zusammen.

Ausfallschritt Endstellung (Foto: DSHS-Köln/dpa)

 

Bevor es mit meinem ersten Training losgehen kann, steuert Anna von ihrem Pult aus einzelne Muskelgruppen an – Arme, Beine, Gesäß oder Bauch. Sie erhöht langsam die Stromstärke und stoppt bei einem für mich verträglichen Wert. Verträglich fühlt sich ein kräftiges, aber noch nicht schmerzhaftes Kribbeln in den Muskeln an. Schließlich sind die Voreinstellungen abgeschlossen, es kann losgehen. Ich stelle mich im Ausfallschritt auf, die Handflächen gegeneinander gepresst. Der Strom wird nun jeweils für einige Sekunden in meinen Körper geleitet. Währenddessen spanne ich meine Muskeln an. Dann folgt eine Entspannungsphase von einigen Sekunden ohne Strom. Eine Übung umfasst in der Regel zehn Impulse. Dann folgt eine neue Übung oder eine neue Position.

Elektrischer Reiz verstärkt Übungswirkung

Das Prinzip des EMS-Trainings ist schnell erklärt: „Der elektrische Reiz löst eine Kontraktion der Muskeln aus“, erläutert Heinz Kleinöder von der DSHS. „Das verstärkt die Wirkung von herkömmlichen Übungen, wie Kniebeugen, oder von Haltepositionen.“ Das Verfahren sei zunächst vor allem in der Physiotherapie oder in der Rehabilitation eingesetzt worden und sei seit vielen Jahren etabliert. Es eigne sich etwa dafür, geschädigte Muskeln nach einer Verletzung wieder aufzubauen. „Seit etwa zehn Jahren gibt es EMS-Training mit einem Ganzkörperreiz, bei dem bis zu neun Muskelgruppen gleichzeitig angesteuert werden. Die Wirkung dieser Methode war bisher wissenschaftlich weniger gut untersucht.“

Mit der aktuellen Auswertung, an der der Sportwissenschaftler von der Trainingswissenschaftlichen Interventionsforschung an der DSHS beteiligt war, liegen nun umfassendere Daten vor. In den einzelnen Studien hatten Wissenschaftler die Wirksamkeit bei zumeist untrainierten Erwachsenen mit einem durchschnittlichen Alter zwischen 33 und 77 Jahren untersucht. In einigen Studien hatten die Probanden gesundheitliche Beschwerden, wie Rückenschmerzen, Herzprobleme oder Übergewicht, oder sie litten altersbedingt unter Muskelschwund.

Die Auswertung ergab, dass die Probanden von einem EMS-Training umfassend profitierten. Unabhängig von Alter und Geschlecht nahm durch das Training die Muskelmasse und -stärke deutlich zu. Die Forscher fanden zudem Hinweise darauf, dass Schmerzen im unteren Rückenbereich nachließen.

Zeitsparend und effektiv

Ein besonderer Vorteil der Methode sei, dass sie zeitsparend und effektiv ist. Sie könne Menschen im mittleren bis hohen Lebensalter motivieren, die wenig Zeit haben und sonst eher nicht vom Sofa kommen. Und das Training kam bei den Probanden anscheinend auch gut an: Die Zahl der Abbrecher sei in den ausgewerteten Studien gering gewesen. „Für so genannte Couch Potatoes kann EMS-Training ein Einstieg in eine gesündere Lebensweise sein“, sagt Kleinöder.

Das liege vermutlich auch an der engen Begleitung durch Trainer, die maximal zwei Sportler gleichzeitig betreuten. Die elektrische Stimulation zeige außer dem zusätzlichen Effekt auf die Muskeln eine positive Begleiterscheinung: „Gerade für wenig erfahrene Menschen kann es von Vorteil sein, wenn sie ihre Muskeln beim Training bewusst wahrnehmen.“

Durchaus anstrengend

Das mit dem Wahrnehmen ist tatsächlich eine angenehme Sache, stelle ich beim Training fest. Die Stromimpulse fühlen sich ein wenig an, als wenn ich während des Trainings massiert würde. Es wäre allerdings ein Fehler zu glauben, dass das Ganze nicht anstrengend ist. Schon nach wenigen Minuten läuft mir der Schweiß an der Schläfe herab. Allein an einem Fitnessgerät würde ich vielleicht jetzt einen Gang runterschalten oder eine Pause einlegen. Aber unter den Augen der Trainerin gibt es kein Entkommen. Sie macht die einzelnen Übungen vor und zählt die verbleibenden Wiederholungen runter.

Die enge Begleitung durch eine Trainerin macht das Verfahren auch für Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen wie etwa Herzproblemen interessant. Die Datenanalyse lieferte keine Hinweise darauf, dass das EMS-Training Risiken mit sich bringe, berichten die Wissenschaftler nach der Auswertung. Stattdessen scheine es sich auf bestimmte kardiovaskuläre und metabolische Risikofaktoren günstig auszuwirken. Vermutlich gehe dieser positive Effekt auf die Reduktion des Körperfetts zurück – diese Zusammenhänge müssten aber noch genauer untersucht werden, schreiben die Forscher.

Besser mit Anleitung

„Es gibt immer wieder Leute, die trainieren anleitungslos ohne Verstand, indem sie eine möglichst hohe Intensität mit Effektivität und Gesundheit verbinden, beziehungsweise gleichsetzen“, sagt Kleinöder. „Wohldosiert, richtig angeleitet und durchgeführt ist EMS-Training sicher.“

Meine Trainerin kündigt die letzte Übung an. Die 20 Minuten sind verflogen. Sie empfiehlt, nach dem Training viel zu trinken und während der nächsten 48 Stunden keine zweite Einheit nachzulegen. Danach steht mir kurz nach dem Training ohnehin nicht der Sinn. Ich fühle mich gut, auf angenehme Weise rundherum und tiefgreifend erschöpft. In einigen Tagen könnte ich mich erneut an die Strom-und-Wasser-Methode wagen.

Ein Punkt, der viele Leute allerdings abschrecken könnte, ist der Preis: Pro Trainingseinheit werden mindestens 20 Euro fällig, oft in Verbindung mit Abschluss eines Jahresvertrages. Hinzu kommen Anmeldegebühren und Leihgebühren oder Anschaffungskosten für die Spezial-Kleidung. Eine Mitgliedschaft in einem guten Fitness-Studio ist günstiger – quasi eine Einzelbetreuung bekommt man dafür allerdings nicht.

Quelle: n-tv.de, Sonntag, 05. August 2018

 

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Probetraining bei Körperformen Hannover. Trainiere im TÜV-zertifizierten EMS-Gesundheitsstudio unter der Anleitung von lizensierten EMS-Fachtrainern. Wir sind die Experten im Bereich Rücken-, Figur- und Beckenbodentraining! Mit minimalen Aufwand, maximalen Erfolg für den ganzen Körper – Fit in 20 Minuten pro Woche bei Körperformen.

Bericht des DSSV über Körperformen und EMS

Mehr als ein Trend:
Mit EMS Bandscheibenvorfälle behandeln

Bild v.l.: Anton Krause (Studioleiter Körperformen Hannover) und Sabine beim persönlichen Rückentraining

Muskuläre Dysbalancen ausgleichen und die Symmetrie des Körpers wiederherstellen – mit diesem Wunsch kommen immer häufiger Interessierte und vor allem Personen mit einem Bandscheibenvorfall zu Deutschlands größtem Lizenz-EMS-Anbieter „Körperformen“. Mit einer Trainingsdauer von gerade einmal 20 Minuten pro Woche kann unter fachlicher Aufsicht und ohne zusätzliche Belastung der verletzten Strukturen sehr effektiv gegen das Ungleichgewicht der Muskeln angegangen und die stabilisierende Tiefenmuskulatur der Wirbelsäule gekräftigt werden.

 

Bonn, 23. Juli 2018 | Verspannungen, Schmerzen im Rückenbereich oder im schlimmsten Fall bereits ein Bandscheibenvorfall – die Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) gilt als eine der gelenkschonendsten Trainingsmethoden und eignet sich dadurch besonders bei Rückenproblemen. Da ohne Zusatzgewichte trainiert und so kein Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt wird, kann auch bei akuten Bandscheibenvorfällen sowie nach einer Operation trainiert werden. Die gut ausgebildeten Trainerinnen und Trainer in den durch den TÜVRheinland zertifizierten Körperformen-Studios beraten dabei individuell und passen das Training der Ausdauer und Belastbarkeit des Trainierenden an.

 

EMS sorgt für zunehmende Stabilität entzündeter Bänder und verbessert den Muskeltonus

Der Auslöser für Bandscheibenvorfälle kann vielfältig sein: zu wenig Bewegung, Übergewicht, Stress, schweres Heben mit falscher Körperhaltung oder Alterungsprozesse. Doch selbst junge, sportliche Menschen haben häufig mit Problemen an den Bandscheiben zu kämpfen. Besonders der Rücken ist das gesamte Leben über starken Belastungen ausgesetzt. Die größte Last wird dabei von der Bandscheibe zwischen den Wirbelkörpern getragen. Mittels EMS kann man Rückenbeschwerden – und den damit häufig verbundenen Problemen der Bandscheibe – entgegenwirken oder diese sogar beheben. „Durch den Wechsel von Spannung und Entspannung – von Impuls und Pausenzeit – findet beim Training mit EMS ein verbesserter Muskeltonus statt. Entzündete Bänder werden entlastet und können sich durch die zunehmende Stabilität wieder beruhigen. Aus diesem Grund werden unsere Studios sehr häufig auch von Menschen mit akuten Bandscheibenproblemen aufgesucht“, berichten Sammy Pesenti und Marcel Kentenich, Geschäftsführer des Bonner EMS-Anbieters.

 

Uni Erlangen & Bayreuth bestätigen positiven Einfluss von EMS bei Bandscheibenvorfällen

Durch das hochintensive Ganzkörpertraining mittels EMS werden nicht nur die oberflächlichen Rückenmuskeln angesprochen, sondern auch die schwer zu trainierende autochthone Rückenmuskulatur, die für die Stabilität des Rückens notwendig ist. Dabei vergrößern sich die gestauchten Bandscheiben wieder und werden schließlich optimal mit Nährstoffen versorgt. Dass Beschwerden bis hin zu chronischen Schmerzen am Rücken sehr positiv durch das Ganzkörpertraining mittels EMS beeinflusst werden können, zeigen auch mehrere wissenschaftliche Untersuchungen der Universitäten Erlangen und Bayreuth. „Gerade Menschen mit akuten Rückenbeschwerden und Angst vor Bewegungsschmerzen rate ich zu diesem individualisierten Training unter enger Begleitung und mit geringem Bewegungsausmaß“, so Professor Dr. Kemmler von der Universität Erlangen-Nürnberg.

 

Bandscheibenprobleme – EMS zur Vorbeugung oder als REHA-Maßnahme

Prinzipiell kann zunächst jeder mittels EMS trainieren. Anders als beim herkömmlichen Krafttraining werden bei der äußerst rückenschonenden Methode die Gelenke nicht zusätzlich unter Druck gesetzt und der Rücken bereits während des Trainings entlastet. Daher kann nicht nur vorbeugend, sondern auch nach einem Bandscheibenvorfall und sogar nach einer Operation an der Bandscheibe mit EMS trainiert werden. „Gerade bei Patienten mit Bandscheibenvorfällen ist nach der Akutphase das Training mit EMS die optimale Möglichkeit, an den muskulären Dysbalancen zu arbeiten – und auch dort etwas für die Muskulatur zu tun, wo vorher zu wenig aufgebaut wurde“, so Sammy Pesenti und Marcel Kentenich. Denn das Einzeltraining unter Anleitung von speziell qualifizierten und lizensierten Körperformentrainern ermöglicht nicht nur ein effektives, sondern auch ein sicheres und individualisiertes Training.

Quelle: Online-Bericht DSSV vom 25.07.2018 

 

EMS vs. HIT-Training aus Sicht der Wissenschaft und Forschung von Prof. Dr. Wolfgang Kemmler

Wie effektiv ist es wirklich?

Für wen ist es geeignet und welche Vorteile bietet es dir?

EMS-Training aus Sicht der Wissenschaft und Forschung!
Prof. Dr. Kemmler von der Universität Erlangen erklärt die Auswirkungen von Ganzkörper-EMS-Training im Zusammenhang mit Körperzusammensetzung und Leistungsgrößen. Den Vortrag hielt er auf dem EMS-Symposium der FIBO 2017. Aktuelle Studien belegen seine Erkenntnisse.

Quelle: YouTube EMS Symposium
Quelle: www.ems-training.de

Wir von Körperformen Hannover bieten ein umfangreiches und individuelles WB EMS-Training (Ganzkörpertraining) unter fachlicher und kontrollierter Anleitung! Lizensierte Trainer, eine 1:2 Betreuung und regelmäßige professionelle Körperanalysen, bieten hier die umfangreiche Sicherheit für ein gesundheitliches- und zielorientiertes Training!

EMS Training als Alternative zur Rückbildungsgymnastik?

EMS-Training – Eine Alternative zur klassischen Rückbildungsgymnastik

TÜV Rheinland

Deutschlands Lizenz-EMS-Anbieter „Körperformen“ verzeichnete im zurückliegenden Jahr eine um 40 Prozent gestiegene Nachfrage junger Mütter, die mittels EMS-Training ihre Beckenbodenmuskulatur stärken möchten.

Das neuartige Angebot überzeugt durch die kurze Trainingsdauer von 20 Minuten pro Woche, die diskrete Durchführung im Einzeltraining, die Anleitung durch einen Personal Trainer und die Möglichkeit, das Baby während des Trainings immer im Blick behalten zu können.

Die Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) gilt als eine der effektivsten Trainingsmethoden bei Beckenbodenbeschwerden. Besonders nach den Strapazen von Schwangerschaft und Geburt kann unter Anleitung eines Personal-Trainers mittels EMS die Gesamtfitness schrittweise wieder aufgebaut werden.

Da ohne Zusatzgewichte trainiert wird und so keine zusätzliche Belastung entsteht, stellt das Training selbst für Frauen mit Kaiserschnitt kein Problem dar. Die gut ausgebildeten Trainerinnen und Trainer der durch den TÜV Rheinland zertifizierten „Körperformen“-Studios beraten individuell und gestalten das Training anhand der persönlichen Bedürfnisse ihrer Kundinnen.

EMS als schonende und effektive Alternative zur Rückbildungsgymnastik

Eine Schwangerschaft geht bei vielen Frauen nicht nur mit optischen Veränderungen einher: Eine Absenkung der Gebärmutter oder Harninkontinenzbeschwerden sind bekannte Folgen einer Schwangerschaft, die sich allerdings häufig erst im Alter bemerkbar machen. Um dem entgegenzuwirken, setzen junge Mütter seit vielen Jahren auf Rückbildungsgymnastik, die sie häufig in größeren Gruppen gemeinsam mit anderen Müttern absolvieren.

„EMS-Training stellt eine sehr effektive und zugleich besonders sanfte Methode dar, um den Beckenboden zu trainieren. Aus diesem Grund eignet es sich hervorragend zur Rückbildung nach der Schwangerschaft. Die Frauen, die zu uns kommen und im Regelfall auch nach der Schwangerschaft weiter bei uns trainieren, schätzen die individuelle Beratung und Trainingssteuerung durch ihren Personal Trainer und die Möglichkeit, ihr Training diskret – unsere Studios verfügen lediglich über zwei bis drei Trainingsplätze – und im Blickkontakt zu ihrem Baby durchführen zu können“, erklären Sammy Pesenti und Marcel Kentenich, Geschäftsführer des Bonner EMS-Anbieters.

EMS-Rückbildung: Was es bringt und wann man damit starten kann

Sobald Frauen nach ihrer Entbindung wieder Sport treiben dürfen, ist im Gegensatz zu konventionellem Krafttraining auch das „Rückbildungstraining“ mit EMS möglich – selbst für Frauen die mittels Kaiserschnitt entbunden haben. Die speziell qualifizierten „Körperformen“-Trainer achten dabei auf die korrekte Ausführung und die richtige Intensität der Übungen.

So wird der Bereich um Bauch und Brust beim Training ausgelassen und insbesondere der durch die Schwangerschaft stark gedehnte Beckenboden ohne die Nutzung von Zusatzgewichten trainiert. Neben dem Training des Beckenbodens werden zudem die Muskeln aufgebaut, die Haut gestrafft und die Rückenmuskulatur gestärkt.

Bild- und Textquelle: Onlinebericht des Focus vom Dienstag 30.01.2018, 09:56 Uhr

Beckenbodentraining bei Körperformen

Wir von Körperformen Hannover haben viel Erfahrungen im Bereich Beckenbodentraining direkt nach der Schwangerschaft oder nach der Rückbildungsgymnastik durch einen Rückbildungskurs. Wir bieten Ihnen zunächst ein kostenloses Probetraining inkl. umfassender Beratung. Mit unserem individuellem EMS-Training, professionellen Analysesystemen und ausschließlich lizensierte EMS-Fachtrainern, trainieren Sie bei uns auf höchstem Niveau – und das in ganz persönlicher und blickgeschützter Atmosphäre.

Wir von Körperformen Hannover verstehen uns als ganzheitlicher Gesundheitsanbieter und setzen grundsätzlich auf die optimale und individuelle Trainingsbelastung zur jeweiligen Tagesvoraussetzung, die Sie mitbringen.

Wir laden Sie herzlich zu einem kostenlosen Probetraining ein, welches Sie hier direkt über folgenden Link, ganz bequem von zu Hause aus buchen können.

Kundenerfahrung EMS-Training bei Körperformen Hannover

Gelenksprobleme? Rückenschmerzen? Keine Zeit?

Geht es dir ähnlich wie Matthias? Dann vereinbare noch heute dein kostenloses Probetraining in einem unserer Körperformen Studios:

Matthias Langner trainiert einmal pro Woche 20 Minuten im EMS-Fitnessstudio Körperformen Hannover-List, da er wenig Zeit für ein klassisches Fitnessstudio hat. Matthias legte damals schon viel Wert auf kompetente und persönliche Betreuung, um seine Gelenksprobleme natürlich gesund und so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen. Wir konnten ihm dann in individuellen Trainingseinheiten in kürzester Zeit helfen, an vielen Veranstaltungen in diesem Jahr teilzunehmen. Durch regelmäßige Analysen des Stoffwechsels über Atemgase, Herz-Stresslevel EKG´s und Körperzusammensetzungsanalysen, wurde Matthias von seinen persönlichen Trainern (m/w) ganzheitlich und hinsichtlich seine Ziele optimal betreut und gecoacht. Auch unser einzigartiges Sauerstoff-Höhentraining nutzt Matthias um seine Kondition und Regenerationsfähigkeit zu verbessern.